Überspringen zu Hauptinhalt
Aminosäuren Präparate – Sind Sie Zu Empfehlen?

Aminosäuren Präparate – sind sie zu empfehlen?

Vielleicht stehen auch Sie gerade vor der Frage, ob eine bestimmte Aminosäure oder ein Präparat mit einer Gruppe von Aminosäuren Ihre Gesundheit unterstützen könnten. Sie haben möglicherweise zu diesem Thema etwas Interessantes gelesen oder sind im Zusammenhang mit einer Empfehlung für eine kalorienreduzierte Diät darauf gestoßen.

Zum Thema Aminosäurenpräparate und zu Eiweiß allgemein werden viele verschiedene Auffassungen vertreten. Das kann sehr verwirrend sein. Denn es gibt sehr engagierte Fürsprecher für diese Produkte und ebenso hartnäckige Gegner einer Nahrungsergänzung mit Aminosäuren.

Wir haben in dem folgenden Beitrag die relevanten Informationen zu Aminosäureprodukten für Sie zusammengestellt. Dabei möchten wir Ihnen einen Überblick verschaffen.

Aminosäuren: Welche Funktionen haben sie für unseren Organismus?

Aminosäuren werden auch als Eiweiß- oder Proteinbausteine bezeichnet. Sie sind in unterschiedlich langen Verkettungen die Basis von Protein. Je nach Länge der Ketten sprechen wir von Proteinen oder Peptiden. Protein oder Eiweiß ist Ihnen vermutlich auch als einer der 3 wesentlichen Makronährstoffe neben Kohlenhydraten und Fetten bekannt.

Die Proteinbausteine haben unterschiedliche Funktionen im menschlichen Organismus:

Sie…

  • sind der Baustoff für alle Gewebe wie Muskeln, Haut und Organe.
  • werden zu anderen Stoffen wie Nervenbotenstoffen und Neurotransmittern umgewandelt.
  • sind Ausgangsstoffe für die Bildung von Hormonen, Enzymen und anderen Proteinen.

Gemeinsam ist allen Aminosäuren Folgendes: Sie unterliegen ständig einer Veränderung, da sie sich in vielfachen Umwandlungsprozessen befinden.

Viele Reaktionen und Prozesse sind ohne das Vorhandensein bestimmter Aminosäuren nicht denkbar. Sie können dabei z. B. an die Bildung eines wichtigen Schilddrüsen-Hormons oder andere Prozesse im menschlichen Immunsystem denken.

Unsere Fähigkeit, erholsame Nachtruhe zu genießen, hängt u.a. von dem Eiweißbaustein Tryptophan ab.

Wissenschaftlichen Forschungen zufolge bildet dieser Proteinbaustein nicht nur den Botenstoff Serotonin. Er greift auch direkt in verschiedene Funktionen des Schlaf-Wach-Zyklus ein. Serotonin ist ein Neurotransmitter, der uns entspannt, gelassen und ruhig macht.

Eiweißbausteine

Die verschiedenen Arten der Aminosäuren

Aminosäure ist nicht gleich Aminosäure. Proteinbausteine können die verschiedensten Eigenschaften aufweisen.

Vielleicht begegnen Sie häufiger dem Begriff „proteinogene Aminosäure„. Diese Eiweißbausteine sind die Baustoffe im menschlichen Körper. Von den rund 20 Vertretern dieser Gruppe können acht nicht selbst von unserem Organismus gebildet werden.

Das sind die essentiellen Aminobausteine.

Sie umfassen

  • Threonin
  • Methionin
  • Valin
  • Phenylalanin
  • Leucin
  • Isoleucin
  • Tryptophan
  • und Lysin.

Wir müssen sie stetig neu mit unserer Nahrung zu uns nehmen.

Daneben gibt es eine Gruppe, die wir als semi-essenziell bezeichnen. Sie sind in bestimmten Lebensphasen oder unter bestimmten Umständen essenziell.

Weitere Eigenschaften von Proteinbausteinen

Proteinbausteine werden auch danach unterschieden

  • welchen pH-Wert sie aufweisen,
  • ob sie in Zucker und damit in schnell verfügbare Energie umgewandelt werden können,
  • ob sie Schwefel enthalten oder
  • ihre zugrundeliegende Struktur rechts- oder linksdrehend ist.

Sie können außerdem verzweigt sein. Hier gibt es eine spezielle Gruppe, die verzweigtkettigen Aminosäuren Leucin, Isoleucin und Valin. In der englischen Sprache wird bei diesem Trio von „Branched-Chain Amino-Acids„, abgekürzt BCAA, gesprochen.

Viele Sportler empfinden Präparate mit BCAA als sinnvolle Unterstützung für Leistungsfähigkeit und Muskelaufbau.

Das Aminosäurenmuster

Vielleicht konnten Sie aus den bisherigen Ausführungen schließen, dass Proteinbausteine und Protein wichtig für Gesundheit und Wohlbefinden sind. Einige Wissenschaftler haben diesen Gedanken noch weitergedacht. Sie halten insbesondere die essentiellen Aminosäuren für besonders wertvoll.

Essenzielle Proteinbausteine können zu über 99 % in körpereigenes Protein umgewandelt werden.

Aufgrund dessen scheinen die essentiellen Aminosäuren das für den Menschen typische Aminosäurenmuster zu prägen. Dabei geht das Konzept des Aminosäurenmusters davon aus, dass alle diese Bausteine in bestimmten Mengen gleichzeitig vorliegen müssen. Erst dann gelingt die Umwandlung in das wertvolle körpereigene Protein.

Folgerichtig stellen Sie wahrscheinlich an dieser Stelle mehrere Fragen:

  1. Welchen Bedarf haben Menschen an Eiweiß und essentiellen Aminosäuren?
  2. Kann es ein Mangel daran geben?

Genau an diesen Fragen entzünden sich die vielen Diskussionen zum Thema Protein und Proteinbausteine. Zum einen wird die Auffassung vertreten, dass wir im Rahmen unserer westlichen Ernährung eher dazu neigen, zu viel Eiweiß aufzunehmen. Andere Menschen sehen einen Mangel im Überfluss.

Wer hat Recht?

Aminosäuren Präparate - wieviel Aminosäure braucht man?

Unser Bedarf an Aminosäuren und die Bedarfsdeckung durch Präparate

Der Bedarf an Eiweiß kann bei jedem einzelnen Menschen stark schwanken.

Hier spielen Faktoren wie

eine Rolle.

Auch das eigene Körpergewicht ist maßgeblich an der Bestimmung des individuellen Eiweißbedarfs beteiligt. Allgemein wird ein Bedarf von 0,8 g/Kilogramm Körpergewicht angenommen.

Der Bedarf im Alter steigt dabei auf mindestens 1,0 g/Kilogramm Körpergewicht. Bei Säuglingen und Kleinkindern auf bis zu 2,5 g pro Kilo Körpergewicht. Schwangere und Stillende haben einen geringeren Bedarfsanstieg, sodass sie zwischen 7 g und 23 g mehr Eiweiß benötigen als der durchschnittliche Mensch.

Sportler decken einen potenziell erhöhten Eiweißbedarf vielfach mit Protein-Präparaten ab. Das wird nicht von allen Ernährungsexperten und Medizinern für sinnvoll gehalten.

Sie meinen, dass der Eiweißbedarf in jeder Lebensphase mit einer ausgewogenen Ernährung zu decken sei. Unzählige Erfahrungsberichte von Sportlern und auch manche Studien scheinen hingegen die positiven Effekte der zusätzlichen Aminos zu bestätigen.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat für die essentiellen Aminosäuren Mindestbedarfswerte pro Tag festgesetzt.

Hier sind die Empfehlungen der WHO in mg pro kg Körpergewicht:

  • Phenylalanin – 25
  • Leucin – 39
  • Methionin – 15
  • Lysin – 30
  • Isoleucin – 20
  • Valin – 26
  • Threonin – 15
  • Tryptophan – 4

Aus diesen Empfehlungen können Sie erkennen, dass diese Aminos in sehr unterschiedlichen Mengen vertreten sein dürfen. Folgen wir der Theorie des Aminosäurenmusters, ergibt sich ein ganz bestimmtes Verhältnis zwischen den einzelnen Aminosäuren.

Die Kernfrage lautet deshalb: Gelingt es uns jederzeit diesen Bedarf mit Nahrungsmitteln in dem passenden Verhältnis und den erforderlichen Mengen zu decken?

Versorgung des Körpers mit genügend Aminosäure

Ernährung und die Versorgung mit Protein

Der Bedarf tägliche Bedarf an essentiellen Bausteinen erscheint mit Blick auf die erforderlichen Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht zunächst nicht sehr hoch. Vielleicht denken Sie jetzt, dass Sie Ihren Bedarf mit Leichtigkeit decken können, wenn sie sich einigermaßen vernünftig ernähren.

Allerdings gibt es dabei eine Herausforderung: Diese bestimmten Proteinbausteine sind in den passenden Mengenrelationen fast ausschließlich in tierischen Lebensmitteln vorhanden.

Wenn Sie also beispielsweise Veganer oder Vegetarier sind, ist die Versorgung mit den wertvollen essentiellen Proteinbausteinen nicht durchweg gesichert.

Veganer können sich beispielsweise mit ihrer rein pflanzlichen Ernährung nicht mit ausreichend Vitamin B12 versorgen. Es ist bei Veganern deshalb durchaus üblich, Präparate mit dem lebensnotwendigen Vitamin als Nahrungsergänzung zu nutzen.

Der Trend geht dahin, dass stetig mehr Menschen ihre Ernährung mit Hilfe von Aminosäurenpräparaten unterstützen.

Bei einer kalorienreduzierten Diät ist die Versorgung mit Proteinen und Aminobausteinen ebenfalls nicht durchgängig gewährleistet.

Vielleicht haben Sie selbst schon einmal eine strenge Diät durchgeführt. Sie haben die Aufnahme der Nahrung streng reglementiert und am Ende doch festgestellt, dass der berüchtigte Jojo-Effekt Sie eingeholt hat.

Wenn Sie kurz nach der Diät sogar mehr gewogen haben als vorher, kann das auch auf einen Mangel an Eiweiß und Eiweißbausteinen zurückgehen.

Unser Organismus greift körpereigenes Eiweiß z. B. in unserer Muskulatur an, wenn er nicht ausreichend mit dem wertvollen Baustoff versorgt wird.

Da unsere Muskeln für den Energieverbrauch verantwortlich sind, stehen weniger Muskeln für weniger Energieverbrauch und damit für eine gesteigerte Gewichtszunahme.

Beispiel: Eiweiß im Alter – läuft alles wie in jungen Jahren?

Wenn Sie selbst bereits im fortgeschrittenen Alter sind, konnten sie vielleicht schon viele Veränderungen an Ihrem Körper feststellen. Sie haben möglicherweise den Eindruck, dass manche Prozesse anders oder langsamer verlaufen als in früheren Jahren.

Vielleicht fühlen Sie sich auch öfter müde und abgespannt, Sie vermissen Ihre gewohnte Vitalität.

Der menschliche Organismus verändert sich im Alter, u.a. verlangsamen sich Umwandlungsprozesse und Reaktionen. Verschiedene Mikronährstoffe wie Vitamine werden nicht mehr so gut aufgenommen wie in jungen Jahren. Das gilt insbesondere für über den Darm aufgenommene Stoffe.

Das kann auch damit zu tun haben, dass sich bei ihnen im Alter die Zusammensetzung der Darmflora etwas verändert hat. Nachgewiesenermaßen steigt auch der Eiweißbedarf im Alter an.

Wenn wir mit den typischen Alterungsprozessen wie Faltenbildung und Hautveränderungen konfrontiert werden, kann das etwas mit Proteinen zu tun haben. Beispielsweise nimmt der Kollagengehalt in der Haut ab. Auch Kollagen ist ein Protein.

Wenn wir ehrlich sind, ernähren wir uns vielleicht nicht jederzeit ausgewogen. Das kann unsere Versorgung mit Proteinen und Aminos gefährden. Fehlt die eine oder andere Aminosäure über längere Zeit, kann sich das laut Theorie des Aminosäurenmusters bereits auswirken.

Viele Menschen, gerade ältere Personen, berichten jedenfalls von einer gesteigerten Vitalität, wenn sie Aminosäurenpräparate zu sich nehmen. Wenn Sie sich an die vielseitigen Funktionen der Proteinbausteine im menschlichen Körper erinnern, überrascht Sie diese Erfahrung vermutlich nicht.

Gerade, wenn unser Organismus im fortgeschrittenen Alter Grundsubstanzen nicht mehr so gut und effektiv verarbeitet wie früher, kommt es auf Eiweiß an. Hier kann eine zusätzliche Zufuhr von Eiweiß und Eiweißbausteinen über Präparate den entscheidenden Unterschied machen. Das betrifft auch und gerade unsere Leistungsfähigkeit und Vitalität.

Welches Produkt ist für wen besonders geeignet?

Verschiedene Präparate mit Eiweißbausteinen und einzelnen Aminosäuren können sich unterscheiden. Diese Unterschiede betreffen zum einen die enthaltenen Proteinbausteine, aber auch die weitere Zusammensetzung des Produkts.

Sollen Sie bevorzugt ein Produkt mit einer Aminosäure auswählen oder ein Präparat, dass mehrere Aminos enthält? Ist ein Produkt mit allen essentiellen Eiweißbausteinen vielleicht besonders zu empfehlen?

Es gibt keine allgemeinen Empfehlungen dazu, welches Präparat das beste und welche Aminosäure die ideale für Sie ist. Es kommt bei der Auswahl u.a. darauf an, welchen Effekt Sie sich von einem der Aminosäurenpräparate erhoffen.

Aminosäurenpräparate mit einer isolierten Aminosäure wie beispielsweise L-Tryptophan oder L-Arginin werden von Menschen ausgewählt, die von bestimmten wissenschaftlichen Studien oder Erfahrungsberichten zu dieser Aminosäure gehört haben.

Beispielsweise machen einige Menschen die Erfahrung, dass Tryptophan ihren Schlaf unterstützt. Personen, die an Bluthochdruck leiden, verweisen auf positive Erfahrungen mit der Aminosäure Arginin.

Geht es Ihnen allgemein um eine Versorgung mit allen essentiellen Proteinbausteinen? Dann sind Aminosäurenpräparate empfehlenswert, die alle diese Bausteine in der richtigen Mengen Relation zueinander enthalten.

Präparat aus Aminosäuren zur Unterstützung der Gesundhheit

Woran erkennen Sie hochwertige Aminosäuren Produkte?

Vielleicht fällt es Ihnen schwer, eine gezielte Auswahl unter vielen angebotenen Präparaten mit speziellen Aminos zu treffen.

Es gibt erhebliche Qualitätsunterschiede bei diesen Präparaten.

Beispielsweise enthalten besonders hochwertige Präparate keine weiteren Zusatzstoffe.

Vielen Nahrungsergänzungsmitteln werden technische Zusatzstoffe zugefügt, welche die Verarbeitung erleichtern sollen. Solche Zusatzstoffe können allerdings die Aufnahme der Aminos in den Körper behindern.

Die Bioverfügbarkeit ist dann herabgesetzt.

Die Bioverfügbarkeit beschreibt die Intensität, mit der bestimmte Stoffe aus Nahrungsergänzungsmitteln vom menschlichen Organismus aufgenommen werden. Hochwertige Präparate mit Aminos haben eine hohe Bioverfügbarkeit und damit keine Zusatzstoffe.

Achten Sie bitte auch darauf, wo die Produkte produziert werden. Made in Germany ist ein Qualitätsmerkmal, weil es für eine kontrollierte Herstellung in Deutschland unter Laborbedingungen spricht.

Fazit: Eiweißbausteine können Ihr Wohlbefinden unterstützen

Eine ausreichende und Ihren jeweiligen Lebensumständen angepasste Versorgung mit Proteinen und ihren Bausteinen kann Ihre Vitalität und Leistungsfähigkeit unterstützen. Besonders geeignet erscheint zur ausreichenden Versorgung ein Präparat, dass alle essentiellen Proteinbausteine im richtigen Mengenverhältnis zueinander enthält.

Hochwertige Präparate enthalten keine Zusatzstoffe. Mit Nebenwirkungen ist bei einem solchen Premiumpräparat nicht zu rechnen.

Gerade, wenn Sie in letzter Zeit merken, dass Ihre Vitalität und Ihr Wohlbefinden abnehmen, lohnt sich ein Versuch mit den essentiellen Aminos.

Standardisierte Präparate können bei entsprechender Dosierung auch nicht zu einem Übermaß an Protein in Ihrem Körper führen.

Maik Thies (Fitnessfachwirt IHK)

Unser Ernährungsexperte Maik Thies arbeitet seit 2011 erfolgreich als Personalcoach und Manager für Fitness- & Freizeitanlagen im Gesundheitsmarkt.

Als Fitnessfachwirt und Weltmeister im Bodybuilding gibt er sein Wissen an Menschen weiter, die körperliche und mentale Grenzen neu definieren möchten und Wert auf gesunde und ausgewogene Ernährung legen. Zu seinen Kunden zählen u.a. Skeleton Atlethen Janine Becker und Alexander Gassner, Bobpilotin Stephanie Schneider, Rallye Motorsportler Sepp Wiegand etc.

Er unterstützt Amino4u dabei, die Prozesse des Körpers für Sie einfach und verständlich zu erklären und Ihnen dadurch die Möglichkeit zu geben, wieder mehr Gesundheit und Lebensfreude zu erlangen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche schließen
An den Anfang scrollen