Überspringen zu Hauptinhalt
Essentielle Und Semi-essentielle Aminosäuren – Das Sollten Sie Wissen!

Essentielle und semi-essentielle Aminosäuren – das sollten Sie wissen!

Haben Sie sich schon einmal mit dem Thema Aminosäuren und Eiweiß beschäftigt? Dann haben Sie vermutlich bereits etwas von essentiellen und semi-essentiellen Vertretern dieser Stoffgruppe gehört.

Vielleicht haben Sie sich dabei schon gefragt, was die Einordung als essentiell und semiessentiell in diesem Zusammenhang bedeutet. Oder was die Unterscheidung zwischen den verschiedenen Aminosäuren für Ihre Ernährung und Versorgung heißen kann.

Wir haben die wichtigsten Informationen zum Thema für Sie zusammengetragen.

Aminosäuren, ihre Funktionen und verschiedenen Typen

Aminosäuren werden auch als Protein- bzw. Eiweißbausteine bezeichnet. Oft wird auch einfach von Aminos gesprochen. Aus ihnen entstehen durch Verkettung in unterschiedlicher Länge Proteine und Peptide.

Protein ist dabei allgemein auch das Synonym für Eiweiß. Sie kennen Eiweiß wahrscheinlich als einen der Makronährstoffe neben Fetten und Kohlenhydraten.

Proteine und die Proteinbausteine sind die Stoffgruppe im Körper, die ständigen Umwandlungsprozessen unterliegen. Deshalb haben die Eiweißbausteine auch viele Funktionen im menschlichen Organismus.

Einige von ihnen finden Sie hier:

Sie…

  • bilden als Baustoffe die Grundlage jedes körperlichen Gewebes.
  • dienen als Ausgangsstoffe für die Bildung von Enzymen – wichtigen Substanzen, die Reaktionen zwischen anderen Stoffen fördern.
  • sind die Basis für die Bildung von Hormonen.
  • wandeln sich in Neurotransmitter und Botenstoffe um.

Es gibt somit kaum eine Funktion im menschlichen Organismus, die nicht in irgendeiner Form auf bestimmte Eiweißbausteine angewiesen ist.

Die unterschiedlichen Aminosäuren

Einige Aminos können aus anderen Substanzen im menschlichen Organismus – oft anderen Eiweißbausteinen – selbst hergestellt werden. Andere müssen stetig mit der Ernährung zugeführt werden.

Letztere Gruppe setzt sich aus den unentbehrliche (also nicht essentiellen) Proteinbausteinen zusammen. Daneben gibt es Eiweißbausteine, die in bestimmten Situationen oder einem bestimmten Lebensalter nicht von unserem Körper selbst hergestellt werden können.

Sie sind also manchmal essentiell und manchmal entbehrlich. Deshalb bekommen sie die Vorsilbe „semi“, welche den Zwischenzustand gut beschreibt.

Wir sprechen auch von bedingt entbehrlichen bzw. semi-essentiellen Proteinbausteinen.

Semi essentielle Aminosäuren im Vergleich zu essentiellen

Die essenziellen Aminosäuren

Zu den unentbehrlichen Proteinbausteinen für unseren Körper zählen:

  • Lysin
  • Valin
  • Leucin
  • Isoleucin
  • Phenylanalin
  • Tryptophan
  • Methionin
  • Threonin.

Wir müssen sie mit Lebensmitteln aufnehmen. Dabei enthalten in der Regel nur tierische Nahrungsmittel alle Vertreter dieser Gruppe im richtigen Verhältnis und im richtigen Mengenverhältnis zueinander.

Vegetarier und noch mehr Veganer können deshalb Herausforderungen haben, sich ausreichend mit den essenziellen Bausteinen zu versorgen. Sollten Sie Veganer sein, dürfen Sie besonders auf die Zusammensetzung ihrer Nahrungsbestandteile achten.

Der Bedarf an Eiweiß allgemein und auch an Proteinbausteinen steigt in bestimmten Lebenssituationen, wie zum Beispiel im Alter an. Deshalb empfehlen einige Ernährungsexperten inzwischen eine zusätzliche Zufuhr besonders der unverzichtbaren Eiweißbausteine über Nahrungsergänzungsmittel.

Die semi-essenziellen Aminobausteine

Diese Gruppe wird aus den Proteinbausteinen

  • Arginin
  • Asparagin
  • Cystein
  • Glutamin
  • Glycin
  • Prolin
  • Tyrosin

gebildet.

Für Arginin, Asparagin, Glyzin und Prolin gibt es keine einheitliche Einschätzung in der Literatur, ob sie semi-essenziell sind. Der überwiegende Teil der Experten hält heute jedoch auch diese 4 Eiweißbausteine für semi-essenziell und nicht für insgesamt entbehrlich.

Manchmal wird auch Histidin zu dieser Gruppe gezählt. Dieser Baustein kann insbesondere von Neugeborenen während der ersten Lebenstage vom Körper noch nicht selbst gebildet werden.

Das Aminosäuremuster

Die unentbehrlichen Proteinbausteine werden auch deshalb als wichtig für den menschlichen Organismus eingeschätzt, weil sie proteinogen (also Protein erzeugend) sind.

Proteinogene Aminos sind der Baustoff unseres Körpers. Die 8 essenziellen Vertreter der Gruppe werden zu über 99 % in körpereigenes Eiweiß umgewandelt.

Aus dieser Eigenschaft hat insbesondere der US-amerikanische Wissenschaftler Professor Dr. Luca-Moretti geschlossen, dass diese acht Bausteine das menschliche Aminosäuremuster bilden. Er meint, dass jedes Säugetier ein eigenes charakteristisches Muster an besonders gut verwertbaren Proteinbausteinen bildet.

Nur, wenn diese Bausteine gleichzeitig und im richtigen Mengenverhältnis zueinander für den Organismus verfügbar sind, sei die Bildung von körpereigenem Eiweiß gesichert.

Welche Bedeutung haben die semi-essenziellen Proteinbausteine?

Vielleicht haben Sie aus dem Artikel bisher geschlossen, dass semiessentielle Eiweißbausteine weniger wichtig für Sie sind. Sie sind jetzt vielleicht der Meinung, dass diese Bausteine in ihrer Bedeutung hinter den essentiellen zurücktreten.

Die Bezeichnung „bedingt entbehrlich“ bezieht sich aber nur darauf, dass Sie diese Bausteine nicht unbedingt mit der Nahrung zuführen müssen. Sie sagt wenig darüber aus, welche wichtigen und teilweise lebensnotwendigen Aufgaben diese Gruppe von Eiweißbausteinen in Ihrem Körper erfüllt.

Welche Funktion hat eine Aminosäure?

Zwei konkrete Beispiele:

  1. Arginin

Die Aminosäure Arginin ist am sogenannten NO-Kreislauf („Stickstoffmonoxid-Kreislauf„) im menschlichen Körper beteiligt. Dabei sorgt sie unter anderem dafür, dass Stickstoff gebildet wird. Stickstoff ist mit der Gesundheit der Gefäße eng verbunden. Arginin kann hier zur Gefäßerweiterung beitragen.

Der Eiweißbaustein kann deshalb unter anderem auf

  • den Blutdruck,
  • die männliche Erektion,
  • den Muskelaufbau,
  • die Leistung der Muskeln sowie deren Regeneration

Einfluss nehmen.

  1. Tyrosin

Die Aminosäure Tyrosin ist die Basis für die Bildung lebenswichtiger Botenstoffe wie Dopamin, DOPA und Thyroxin.

Thyroxin ist der Ausgangsstoff für die Bildung des Schilddrüsenhormons T3. Dopamin erfüllt eine sehr wichtige Funktion als erregender Neurotransmitter im Zentralnervensystem. Er wirkt sich unter anderem auch auf unsere Gemütslage aus.

Es wird angenommen, dass diese Substanz auf die Antriebssteigerung und innere Motivation des Menschen Einfluss nimmt.

DOPA wiederum stellt die Basis anderer Neurotransmitter wie Adrenalin, Noradrenalin und Dopamin dar.

Schwere Krankheiten wie z. B. die Parkinson-Erkrankung gehen mit einem Dopamin-Mangel einher. Das kann uns zeigen, welche Bedeutung die genannten Botenstoffe für unsere Gesundheit haben.

Kann es sinnvoll sein, auch semi-essentielle Aminosäuren zu ergänzen?

Eine Supplementierung mit unentbehrlichen Proteinbausteinen wird heute häufiger von Orthomolekularmedizinern bei

  • Sportlern,
  • älteren Menschen und
  • bei bestimmten Erkrankungen empfohlen.

Wie sieht es für semiessenzielle Aminos aus?

Können auch Sie von einer zusätzlichen Zufuhr dieser Proteinbausteine – beispielsweise in einer entsprechend zusammengesetzten Aminosäurelösung – profitieren?

Um das zu beantworten, schauen wir uns zwei Annahmen an:

Damit wir jederzeit ausreichend mit semi-essentiellen Proteinbausteinen versorgt sind, müssten

  1. unserem Körper alle weiteren wichtigen Ausgangsstoffe für die Bildung dieser Bausteine jederzeit und in ausreichender Menge zur Verfügung stehen.
  2. wir davon ausgehen, dass sich unser Bedarf an semi-essentiellen Aminos in unserem Leben nicht verändert.

Beides können wir nicht garantieren.

Vielleicht leiden Sie im Alter an Bluthochdruck.

Eine zusätzliche Versorgung mit Arginin könnte nach Absprache mit Ihrem Arzt dabei helfen, Ihren Blutdruck einzustellen. Das heißt im Ergebnis nicht, dass diese semiessentielle Aminosäure damit essentiell wird.

Es heißt, dass Sie in dieser gesundheitlichen Situation mehr Arginin unterstützen kann.

Arginin ist auch in verschiedenen Lebensmitteln enthalten. Der Eiweißbaustein wird außerdem aus den Substanzen Ornithin und Aspartat vom Körper synthetisiert.

Anwender von entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln berichten, dass ihnen Tyrosin, zugeführt in einer Aminosäurelösung, eine ausgeglichene Gemütslage und mehr innere Motivation verschaffe. Tyrosin wird aus dem essenziellen Proteinbaustein Phenylalanin gebildet.

An dieser Stelle wird Ihnen vielleicht der Zusammenhang zwischen den semi- und essenziellen Aminos deutlich. Gibt es bereits einen Mangel an unentbehrlichen Eiweißbausteinen, kann das die Bildung einiger semiessentieller Bausteine behindern.

Je höher unser Bedarf an Eiweiß und Eiweißbausteinen, desto schwieriger ist es, uns mit der richtigen Menge an semi-essentiellen Aminos zu versorgen. Mehr Eiweiß benötigen wir u.a. aufgrund von Stress, körperlicher Belastung und Sport oder unseres Alters.

Das Zusammenspiel der verschiedenen Substanzen ist sehr komplex.

Sollten Sie semiessentielle & essentielle Aminosäuren ergänzen?

Fazit: Ergänzung mit semi-essentiellen Proteinbausteinen kann sinnvoll sein

Wenn Sie Ihre Nahrung mit einer Aminosäurelösung ergänzen möchten, denken Sie unbedingt auch an die semiessenziellen Eiweißbausteine.

Unentbehrliche und bedingt entbehrliche Aminos haben in unserem Körper verschiedene Funktionen und sind dabei auch miteinander verbunden.

Die essenziellen Aminos sind teilweise die Ausgangsbasis für die Bildung der semiessenziellen Vertreter. Steigt unser Bedarf an diesen Eiweißbausteinen in bestimmten Lebenssituationen an, können sie schnell zu unentbehrlichen Eiweißbausteinen werden.

Grundsätzlich sind alle Aminosäuren wichtig für lebensnotwendige Prozesse im menschlichen Organismus. Aufgrund ihrer speziellen Funktionen kann Ihnen auch die eine oder andere semi essentielle Aminosäure eine wertvolle Unterstützung für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden bieten.

Maik Thies (Fitnessfachwirt IHK)

Unser Ernährungsexperte Maik Thies arbeitet seit 2011 erfolgreich als Personalcoach und Manager für Fitness- & Freizeitanlagen im Gesundheitsmarkt.

Als Fitnessfachwirt und Weltmeister im Bodybuilding gibt er sein Wissen an Menschen weiter, die körperliche und mentale Grenzen neu definieren möchten und Wert auf gesunde und ausgewogene Ernährung legen. Zu seinen Kunden zählen u.a. Skeleton Atlethen Janine Becker und Alexander Gassner, Bobpilotin Stephanie Schneider, Rallye Motorsportler Sepp Wiegand etc.

Er unterstützt Amino4u dabei, die Prozesse des Körpers für Sie einfach und verständlich zu erklären und Ihnen dadurch die Möglichkeit zu geben, wieder mehr Gesundheit und Lebensfreude zu erlangen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche schließen
An den Anfang scrollen