Überspringen zu Hauptinhalt
Aminosäuren Gegen Haarausfall – Welche Können Ihnen Helfen?

Aminosäuren gegen Haarausfall – welche können Ihnen helfen?

Aminosäuren gehören zu den kleinsten Bausteinen unter den Proteinen. Trotzdem sind diese chemischen Verbindungen wichtig für den menschlichen Körper. Besonders, wenn es um den Aufbau des Körpergewebes oder um eine gesunde Struktur von Haut und Haaren geht. Aber wie können uns Aminosäuren gegen Haarausfall schützen?

Der wesentliche Baustoff für das menschliche Haar ist Keratin, ebenfalls ein Protein. Damit ein gesundes Haarwachstum möglich ist, können Sie deshalb für eine ausreichende Aufnahme von Aminosäuren mit der Nahrung sorgen.

Das Problem des Haarausfalls kann Männer und Frauen gleichermaßen betreffen. Es gibt aber Mittel und Möglichkeiten, dagegen vorzugehen und das Haarwachstum zu fördern. Neben Vitaminen und anderen Nährstoffen ist dabei vor allem der Aminosäurenstoffwechsel von Bedeutung.

Aminosäuren gegen Haarausfall – allgemeine Bedeutung dieser Stoffe

Die verschiedenen chemischen Verbindungen des Aminosäurenkomplexes sind aber nicht nur wichtig für die Haare, sondern insgesamt lebensnotwendig für unseren Körper. Aminosäuren schließen sich mit ihren Verwandten zu Ketten zusammen, aus denen Proteine (Eiweiße) entstehen. Sie werden deshalb als die Bausteine der Proteine bezeichnet.

Je nach Zusammensetzung der Bausteine dienen die Proteinketten wichtigen Funktionen im Organismus – etwa einem gesunden Immunsystem oder einer schnellen Wundheilung.

Haben wir einen Aminosäurenmangel, bilden wir die erforderlichen Ketten nicht mehr korrekt aus. Dadurch entsteht eine Funktionseinschränkung sämtlicher Proteine mit zahlreichen Auswirkungen auf den allgemeinen Gesundheitszustand.

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen essentiellen und nicht essentiellen Aminosäuren. Erstere kann der Körper nicht selbst produzieren, sondern muss sie mit der Nahrung aufnehmen. Letztere entstehen aus der Synthese anderer Nährstoffe im Organismus.

Der Versuch, Haarausfall mit Aminosäuren gegenzusteuern

Um Haarausfall gegenzusteuern, stellen wir Ihnen die acht wichtigsten Wirkstoffe kurz vor. Wenn Sie ein Nahrungsergänzungsmittel mit Aminosäuren kaufen, sollten diese Substanzen enthalten sein.

Acht wichtige Aminosäuren gegen Haarausfall und für Ihre Haargesundheit

  1. L-Cystein

    Cystein oder L-Cystein ist eine nicht essentielle Aminosäure mit antioxidativer Wirkung. Sie gilt als bedeutsam für Struktur und Wachstum der Haare, da sie beides positiv beeinflussen kann. Enthalten ist sie in natürlichen Nahrungsmitteln wie Nüssen und Fleisch, aber auch in Haarwuchs fördernden Ergänzungsmitteln.

  1. L-Arginin

    Als nicht essentielle Aminosäure kann L-Arginin vom menschlichen Organismus aus Vitaminen und anderen Aminosäuren selbst erzeugt werden. Sie wirkt erweiternd auf die Gefäße und trägt zu einer besseren Blutzirkulation bei, sodass mehr Mikronährstoffe an die Haarwurzeln gelangen.

    Darüber hinaus stärkt L-Arginin das Immunsystem und kann einem auf Krankheiten beruhenden Haarausfall vorbeugen.

  1. L-Lysin

    Die essentielle Aminosäure Lysin kommt hauptsächlich in tierischen Proteinen wie Fleisch, Eiern, Milchprodukten und Fisch vor. Sie unterstützt die Bildung von Kollagen, kann die Haare festigen und ihre eigenen Reparaturmechanismen verbessern. Die Einnahme reduziert Haarausfall und stärkt insgesamt die Haarstruktur.

  1. L-Methionin

    Methionin ist eine schwefelhaltige, essentielle Aminosäure, die sich auf Grund ihrer Eigenschaften zu Ketten verbinden kann. Dies ist wichtig für das Haar- und Nagelwachstum. Außerdem ist sie an der Bildung von L-Cystein beteiligt. Der gesunde Körper benötigt etwa zwei bis drei Gramm täglich.

    Wenn Sie von Allergien oder anderen Erkrankungen betroffen sind, kann dieser Wert allerdings deutlich schwanken. Die besten Lieferanten für Methionin sind zum einen proteinhaltige Lebensmittel.

    Darunter:

    • Fleisch und Sojabohnen,
    • zum anderen grüne Gemüse wie Spinat, Rosenkohl und Broccoli
    • sowie Sesamsamen.
  1. L-Glycin

    Glycin ist die kleinste Variante im Aminosäurenkomplex. Die Säure ist in nahezu allen Proteinen enthalten und nimmt innerhalb des Aminosäurenstoffwechsels eine wichtige Rolle ein. Als nicht essentielle Aminosäure wird sie im Körper gebildet, muss also nicht mit der Nahrung aufgenommen werden.

    Glycin unterstützt Haarwachstum und -gesundheit, da sie den Keratinstoffwechsel wesentlich bestimmt und einen großen Bestandteil des Kollagens darstellt.

  1. L-Prolin

    Prolin wird im Körper aus L-Glutamat gebildet und ist vor allem in Fleisch und Milcherzeugnissen vorhanden. Wenn Sie sich abwechslungsreich ernähren, unterstützen Sie die Synthese dieser Aminosäure deutlich. Da sie den Abbau von Kollagen reduziert, trägt sie zum Wuchs und einer gesunden Beschaffenheit der Haare bei.

    Bei Prolinmangel können spröde, trockene Haare sowie Haarausfall auftreten.

  1. L-Glutamin

    Mit etwa 60 Prozent Anteil nimmt Glutamin den größten Anteil im Aminosäurenkomplex ein. Als nicht essentielle Aminosäure kann sie vom Organismus selbst gebildet werden und ist an zahlreichen Stoffwechselprozessen beteiligt. Eine ausgewogene Ernährung unterstützt die Glutaminsynthese, die bei fortschreitendem Alter abnimmt. Ein erhöhter Bedarf kann auch in Stressphasen oder bei geistiger und körperlicher Anstrengung auftreten.

    In Bezug auf unsere Haare ist Glutamin für die Versorgung der Haarfollikel mit Energie und Schwefel für kräftiges Wachstum bedeutsam.

  1. L-Tyrosin

    Tyrosin hat innerhalb des Aminosäurenstoffwechsels eine direkte Auswirkung auf die Haare. Die Säure fördert die Bildung von Melanin, das für die Pigmentierung und somit für die Farbe der Haare verantwortlich ist.

    Mit zunehmendem Alter oder bei Krankheiten kann die Bildung von Tyrosin zurückgehen. Dadurch wird weniger Melanin produziert, und die Haare werden grau oder weiß.

Aminosäure Wirkung Haarausfall

Wie beeinflussen Aminosäuren die Gesundheit Ihrer Haare

Der Aminosäurenkomplex ist in seiner Gesamtheit überaus wichtig für ein gesundes Funktionieren unseres Organismus. Denn die Aminosäuren sind die wesentlichen Komponenten von Proteinen und maßgebliche Akteure des menschlichen Stoffwechsels.

Dies gilt auch für ihre Wirkung auf die Gesundheit unserer Haare, denn Aminosäuren tragen entscheidend zur Bildung von Keratin und roten Blutkörperchen bei.

Keratin

Die Proteinverbindung Keratin ist Hauptbestandteil der Haare, wird aber auch für Fuß- und Fingernägel sowie für die Haut benötigt. Keratin weist eine Struktur aus feinen, ineinander verschlungenen Fasern auf, den Makrofibrillen. Von dieser Struktur hängen Elastizität, Widerstandskraft und Festigkeit der Haare ab. Die Bildung von Keratin kommt nicht ohne Unterstützung des Aminosäurenstoffwechsels zu Stande.

Rote Blutkörperchen

Auch für die roten Blutkörperchen, die für die Sauerstoffversorgung benötigt werden, spielt der Aminosäurenkomplex eine entscheidende Rolle. Denn die Haarfollikel werden von den roten Blutkörperchen neben Sauerstoff auch mit weiteren Nährstoffen versorgt. Das unterstützt einen gesunden Haarwuchs. Je besser die Zufuhr, desto kräftiger wächst das Haar.

Auswirkungen eines Aminosäuremangels

Im Zuge eines mangelhaften Aminosäurenstoffwechsels kann es nicht nur zu

  • allgemeinen Stoffwechselstörungen,
  • ungewöhnlicher Müdigkeit und
  • Konzentrationsschwäche kommen,

sondern auch zu Haarausfall.

Das liegt daran, dass die Haare nicht mehr genügend mit Proteinen versorgt werden, weil der Aminosäurehaushalt gestört ist. Plötzlich spröde und trockene Haare sind häufig die ersten Symptome dafür. Es ist daher zu empfehlen, ausreichend aminosäurehaltige Nahrung oder auch Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen.

Entsprechende Nahrungsergänzungsmittel enthalten neben Aminosäure häufig noch andere Wirkstoffe wie Vitamine, Zink und Spurenelemente. Diese spielen ebenfalls eine Rolle bei der Bekämpfung des Haarausfalls.

Nebenwirkungen sind bei diesen Mitteln kaum bekannt. Sie sollten bei der Einnahme auf jeden Fall darauf achten, Ergänzungsmittel nicht zu hoch zu dosieren.

Es könnte zu Erscheinungen wie

  • Schwindel,
  • Müdigkeit und
  • Verdauungsproblemen kommen.

In solchen Fällen ist die Dosis unbedingt zu senken.

Gesunde Ernährung zur Unterstützung des Aminosäurenstoffwechsels

Empfehlungen für eine aminosäurehaltige Ernährung

Sowohl tierische als auch pflanzliche Lebensmittel eignen sich, um einem Haarausfall und anderen Beschwerden mit Aminosäuren gegenzusteuern. Unter den Tierprodukten sind das vor allem

  • Fleisch,
  • Eier,
  • bestimmte Käsesorten und Fisch.

Aber auch Vegetarier und Veganer finden zahlreiche aminosäurehaltige Lebensmittel.

Hier kann es sein, dass Sie vielleicht zusätzlich auf Nahrungsergänzungsmittel zurückgreifen, um Ihrem Körper die passende Menge zuzuführen.

Lieferanten wie Sojabohnen, Rosenkohl, Spinat, Broccoli und Sesam hatten wir oben bereits erwähnt.

Einen relativ hohen Aminosäuregehalt haben außerdem

  • Nüsse,
  • Getreide,
  • Reis,
  • Karotten und Erbsen.

Lebenswandel als Ursache von Haarausfall

Bei Haarproblemen mit Aminosäuren gegenzusteuern, kann eine große Hilfe sein. Allerdings können die Follikel und ihre Zellen zur Haarproduktion durch starken Stress, schlechte Ernährungsgewohnheiten und übermäßigen Alkoholkonsum erheblich gestört werden. Ein insgesamt ungesunder Lebensstil kann dazu beitragen, dass Ihre Haare früher als gewöhnlich grau oder weiß werden. Oder es im schlimmsten Fall zu starkem Haarausfall kommt.

Sollten diese Symptome bei Ihnen akut auftreten, empfehlen wir Ihnen, einen Arzt zu konsultieren, damit medizinische Ursachen ausgeschlossen werden können.

Fazit – Wie Sie sich mit Aminosäuren gegen Haarausfall schützen können

Sie können sich bei einer ausgewogenen Ernährung genügend mit Aminosäuren gegen Haarausfall versorgen.

Falls Sie aus persönlichen Gründen auf Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte verzichten, können Sie Nahrungsergänzungsmittel unterstützen, denn die Zufuhr von Aminosäure durch rein pflanzliche Kost ist schwieriger.

Die Mittel sind allgemein gut verträglich, können zu einer gesteigerten Durchblutung der Kopfhaut führen und das Haarwachstum fördern.

Maik Thies (Fitnessfachwirt IHK)

Unser Ernährungsexperte Maik Thies arbeitet seit 2011 erfolgreich als Personalcoach und Manager für Fitness- & Freizeitanlagen im Gesundheitsmarkt.

Als Fitnessfachwirt und Weltmeister im Bodybuilding gibt er sein Wissen an Menschen weiter, die körperliche und mentale Grenzen neu definieren möchten und Wert auf gesunde und ausgewogene Ernährung legen. Zu seinen Kunden zählen u.a. Skeleton Atlethen Janine Becker und Alexander Gassner, Bobpilotin Stephanie Schneider, Rallye Motorsportler Sepp Wiegand etc.

Er unterstützt Amino4u dabei, die Prozesse des Körpers für Sie einfach und verständlich zu erklären und Ihnen dadurch die Möglichkeit zu geben, wieder mehr Gesundheit und Lebensfreude zu erlangen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Suche schließen
An den Anfang scrollen